kletterphoto.de
        by Jürgen Kremer

Home
Zu den Galerien
Über mich
Gästebuch
Neues
Links
Alles mögliche

DIE BILDER DES MONATS

Dezember Dachboden klein

Das Bild des Monats
Dezember

Bilder des Monats 2013

An dieser Stelle soll eine Bildergalerie von besonders interessanten Bildern stehen. Diese müssen jedoch nicht unbedingt etwas mit dem Klettern zu tun haben, sie müssen auch nicht unbedingt von mir sein. Sie sollten aber irgendwie besonders, interessant oder einfach selten sein. Wer etwas hat, ab in den Mailanhang und an webmaster@kletterphoto.de
Ich freue mich auf euere Zuschriften.

Januar Chulilla

Januar 2013

Das Örtchen Chulilla in Spanien.
Nur mit der Bildunterschrift tue ich mich gerade etwas schwer, vielleicht sollte man schreiben: “Beliebtes Rückzugsgebiet sonnenentwöhnter mitteleuropäischer Kletterer”. Aber eigentlich habe ich zu diesem Ort schon genug, fast schon zu viel geschrieben. Oder besser eine Geschichte, die in diesem Ort spielte:
Andi (klickt auf den Link)
 Photographiert mit Minolta X700

Februar Katzenbuckel

Februar 2013

Nördliche Fränkische Schweiz, Stübiger Gebiet: Katzenbuckel
Eigentlich ist der Katzenbuckel ein ideales Winterklettergebiet, da einige Voraussetzungen recht günstig sind, nämlich unter anderem, das er schön hoch steht und die Sonne dort gut hinkommt. Was aber nicht sein darf: Wind und wie hier sichtbar: Vor kurzem erst Schneefall, denn die vielen Bänder halten den Schnee leider sehr lange. Obwohl Mitte Februar die Sonne schon recht stark ist, war heute hier nichts zu machen. “Ich war doch hier schon im Januar im T-Shirt unterwegs” erinnere ich mich, aber dieses Jahr wird das wohl nicht gehen - wobei ein paar schöne Tage reichen, dann ist der Schnee am “Kabu”, wie wir ihn liebevoll nennen - auch schon weg und die Saison kann beginnen!
 Photographiert mit Casio Exilim EX-H20G

März Samestase

März 2013

Nördliche Fränkische Schweiz, Steinfelder Gebiet: Samestase
Die Sache mit dem Schnee, die zieht sich dieses Jahr so ganz besonders lange. Das es dann aber so schlimm würde und man Anfang März noch eine geschlossene Schneedecke haben würde, das war dann doch nicht zu erwarten. Aber Schnee, das ist die eine Sache, aber dieses komische, ich bin mir nicht mehr ganz sicher ob es rund war - dieses komische Ding mit den elektromagnetischen Strahlen, das wollte sich dann doch so gar nicht sehen lassen in letzter Zeit. Es geht auch anders, wie sich zumindest einen Tag zeigte. Das wir allerdings nicht die einzigen waren, die mal wieder raus wollten, zeigte sich bald, denn bald wurde es voll an der Samestase. Dabei ist die Wand nicht vollständig wintertauglich, wenn die Sonne tief steht, so kommt sie in den rechten Wandteil nur sehr langsam rein und es bleibt kalt. An diesem Tag war allerdings definitiv T-Shirt Wetter, welches auch kein Lüftchen auch nur ein wenig störte. Hier im Bild: Benni in “MM” am rechten Wandteil.
 Photographiert mit Casio Exilim EX-Z2000

April Treunitzer Klettergarten

April 2013

Nördliche Fränkische Schweiz, Oberes Wiesenttal: Treunitzer Klettergarten
Die Sache mit dem Schnee. Ich komme mir schon vor wie Fräulein Smilla. Und langsam geht mir das Zeugs auf den Geist. Dachten wir doch, im März ist die Sache gelaufen, nein, er ist immer noch da. Und dieses Bild aus dem Treunitzer Klettergarten sieht nur von dieser Seite aus schneefrei aus. Wendet man den Blick, so ist das ganze Tal noch voller Schnee, und das noch Anfang April! Die Route hier im Bild hat übrigens eine ganz besondere Geschichte, hier sanierte ich, wie in den Routen rechts und links daneben den Fels. Will heißen: Zunächst tagelang die Wand wieder sauber gemacht, den Wandfuß von den inzwischen gewachsenen Gestrüpp und dem Müll gereinigt und dann die Routen neu eingebohrt, also die alten, gefährlichen Haken raus und neue, zementierte Bühler rein. Aufgrund des Abstandes (Abstand vom ersten Haken zum zweiten Haken weiter als vom ersten Haken zum Boden = so genannter Bodenleger) setzte ich einen zusätzlichen Zwischenhaken. Ich durfte ihn auf Beschwerde des Erstbegehers wieder entfernen. Die zusätzlichen Haken rechts und links durfte ich dagegen belassen - der Erstbegeher war wenige Wochen davor - übrigens an einem Kletterunfall - gestorben. Wer diese Moralvorstellung begreift, der darf mir das gerne erklären, ich jedenfalls verstehe sie nicht.
 Photographiert mit irgend so einem Samsung Galaxy Mobiltelefon Ding, aber die Bilder sind gar nicht so schlecht, wie man das vielleicht erwarten dürfte. An eine billige Kompakte kommen sie auf jeden Fall ran!

Mai 4 Gatti

Mai 2013

Schlucht nahe Tonezza del Cimone, Italien
Zur Recherche für meinen Lumignano Führer wollte ich mal ein paar neue Gebiete besuchen. Unter anderem auch das Gebiet 4 Gatti bei Tonezza. Zwar liegt das Gebiet lediglich rund 30km östlich von Rovereto, aber was man da sieht an Naturschauspiel ist schon gewaltig. Unbekannte Wände, riesige Schluchten und das in einer Dimension, die den höheren Bergen weiter nördlich sicherlich nichts nachsteht. So sind die bei uns weitgehend unbekannten Berge rund um das Val Sugana auf jeden Fall eine Reise wert.
Hier findet Ihr einen
Link mit einigen Bildern!
 Photographiert mit Casio Exilim EX-Z2000

Juni Hund mit Schuh

Juni 2013

Klettergebiet Steinfelder Wand
Ein Beweis für die Qualität der Lowa Bergstiefel stellte der Aufbewahrungstest dieses Hundes dar. Jedes Mal, wenn sein Herrchen gerade kletterte, bewachte er seine Schuhe. Offensichtlich lag seitens seines Besitzers daher auch kein nennenswerter Fußgeruch vor...
 Photographiert mit Casio Exilim EX-Z2000

Juli Nils mit Stützschuh

Juli 2013

Klettergebiet Treunitzer Klettergarten
“Gerade für die Begehung schwieriger Routen ist die Auswahl des richtigen Schuhwerks oft von entscheidender Bedeutung”
Da wir zunächst im rechten Teil des Klettergartens unterwegs waren und Nils erst später kam freute ich mich zwar, ihn mal wieder zu sehen, war aber gerade mit meiner Route und später mit Sichern beschäftigt. Und eigentlich hätte ich mich ja schon wundern können, ihn in einem Gebiet anzutreffen, das eigentlich nicht seinem Kletterniveau entspricht, gibt es doch hier eher Routen im unteren und mittleren Schwierigkeitsniveau. Bis mir diese etwas größeren Schuhe auffielen - oder jedenfalls einer davon. Und keine Angst: Nein, es ist nicht verantwortungslos, so etwas im Nachstieg zu tun und Nein, ich führe hier auch niemanden vor (Nils war einverstanden) und Ja: Es ist alles wieder verheilt bzw. im Prozeß der Verheilung.
 Photographiert mit Casio Exilim EX-Z2000

Benz mit Ente

August 2013

Klettergebiet Treunitzer Wand
Den Wanderparkplatz an der Treunitzer Wand kann man sowohl für Wanderungen ins Paradiestal als auch für Klettereien an der Treunitzer Wand, dem Torstein oder den Klettereien im Paradiestal nutzen. Und der Benz wirkte auch etwas nach was weiß ich alles, jedenfalls nicht nach Kletterer - jedenfalls bis ich die Ente als Kühlerfigur bemerkte. Und tatsächlich, ein österreichischer Dialekt war bei den Jungs am Torstein nicht abzustreiten, also fragte ich da einfach mal, ob das denn ihr Auto wäre. Zur Antwort bekam ich nur: “Naja, sonst würde ich mich ja schämen mit der Scheißkarre!”. So unterschiedlich kann die Wahrnehmung von Sozialprestige bei Automarken sein. Ich jedenfalls fand die Idee: Einfach großartig!
 Photographiert mit Casio Exilim EX-H20G

September Spitzenstein mit Eku

September 2013

Klettergebiet Spitzenstein, Ziegenfelder Tal
Der Spitzenstein war zu Beginn meiner Klettereien “unser” Fels. Tagelang probierten Robert Maier und ich an dem gerade mal 12m hohen Klotz unsere Fähigkeiten, heute würde man wohl eher sagen: Bouldern mit Seil. Das man von dem kleinen Fels davor einen schönen Blick auf den Spitzenstein hat, das sieht jeder, der dort mal hinterläuft. Unsere Idee war jedoch, auch ein witziges Bild davon zu kriegen. Und da fiel uns das Bild von Thomas Ballenberger auf dem Thum Führer von 1989 wieder ein: Kurt Albert beim Maßkrugstemmen im “Devils’ Crack” am Röthelfels. So was ähnliches wollten wir auch, bei uns ist es eben eine Flasche Eku Pils geworden. Eine Flasche von die Bier, die so schön prikelt in die Bauchnabbel...
 Photographiert von David Schmalzl mit Nikon P7100

Oktober Leberkäse

Oktober 2013

Klettergebiet Treunitzer Wand, Oberstes Wiesenttal
Der Kletterer von heute leidet sehr stark daran, wenn sein Leberkäse Brötchen kalt geworden ist. Daher greift er in solchen Fällen auch schnell zu drastischen Mitteln. Im Bild: David Schmalzl (oder eher sein Leberkäsebrötchen) mit Lötlampe, serviert auf einem Abseilachter.
 Photographiert mit Fujifilm X20

Raupe

November 2013

Klettergebiet Steinfeld, Samestase
Und fast hätte ich sie sogar plattgetreten, als wir im Oktober mangels anderer Möglichkeiten (zu schnell dunkel, zu naß usw.) uns schon (für die Jahreszeit zu früh) mal wieder an der Samestase wiederfanden. Aber zum Glück habe ich dieses kleine wuselige Ding noch rechtzeitig gesehen. Übrigens kaum zu glauben, wie schnell die Dinger sind, hatte echt (bei der Größe) ein Zeitproblem, da hinterher zu kommen...
 Photographiert mit Nikon P7100.

Dezember Dachboden1

Dezember 2013

Klettergebiet Burgberg 1, Lichtenfels
Klar ist es im Dezember so ab und an mal kalt, aber das war ja nun nicht zu erwarten. Aber das Sturmtief Xaver gab nun wirklich sein bestes, weswegen wir uns dann dummerweise nicht am heimischen Fels, sondern bei mir oben auf dem Dachboden wiederfanden. Um erstaunlicherweise festzustellen, daß Plastik ganz schon rauh sein kann, allzulange kann man das - jedenfalls wenn es baulicherseits so wie bei mir eben viele überhängende Passagen gibt. Da kann man nur hoffen: Auf gutes Wetter und das nächste Frühjahr
 Photographiert von David Schmalzl mit Nikon P7100.

Zurück zur Auswahlseite: Bilder des Monats kommt ihr mit einem Klick auf diese Schrift!

Zurück zur Startseite

[Home] [Zu den Galerien] [Über mich] [Gästebuch] [Neues] [Links] [Alles mögliche]