kletterphoto.de
        by Jürgen Kremer

Home
Zu den Galerien
Über mich
Gästebuch
Neues
Links
Alles mögliche

Die Bilder des Monats

November-2011-Würgau-klein

Das Bild des Monats
November

Arco
 Norditaliens berühmtestes Klettergebiet

Unser erster Besuch im Sarcatal (1990) - Seite 1/2

Es war April, also noch früh im Jahr und nach der Chaos - Abseilaktion an den Zinnen letztes Jahr (siehe Anfängergalerien Dolomiten) zog es uns nicht unbedingt so früh im Jahr in die Dolomiten. Ein Freund gab uns den Tipp: Geht nach Arco, ist gut, super Sportklettertouren. Na gut, Führer gab es noch keine oder waren nur sehr schwer aufzutreiben. So sind wir halt dann losgefahren. Ein kopierter Führer von Oliver Guenay im Gepäck. Wir werden schon was finden. Gleich der erste Eindruck überwäligte: Die Cima Garzole im Morgenlicht. Welch gewaltige Felsstukturen!

Naja, schließlich sind wir keine Anfänger, also ein Sechser sollte es dann mindestens schon sein. Unsere Wahl fiel auf die Via Similaun (6). Witzig hier und gleichzeitig Zeuge eines heute wohl kaum mehr einsehbaren Verständnisses zum Felsen als “reines Sportgerät”: Die Erstbegeher hatten (später) die Route mit roten Strichen entlang der ganzen 300m langen Wand markiert, um aufzuzeigen, wo man denn nun klettern soll. Oliver Guenay schreibt hierzu: “Folgt man dem roten Strich direkt, verschärfen sich die moralischen und technischen Schwierigkeiten an drei Passagen . . . Schone Kletterei mit . . . zwei Fehlern: die unlogische Linie, weil man oft daneben viel leichter klettern könnte und das Fehlen von Sicherungen an den klettertechnisch wirklich interessanten Stellen (entlang der roten Markierung.”

Klaus auf dem Plattenschuß im mittleren Teil der Gabri - Camilla. Man darf aus heutiger Sicht nicht vergessen, daß die Sonnenplatten früher auch so gar nicht gesichert waren. Sie wurden mit Normalhaken erstbegangen, die in den Platten praktisch nicht anzubringen waren. So waren gerade die schweren Stellen der Führen oft auch noch die moralisch anspruchsvollsten. Man trifft heute auf komplett veränderte Sonnenplatten, nach der Sanierung 1995 stecken hier solide, geklebte Bohrhaken, und dies meist auch noch an genau den richtigen Stellen. Sicherlich richtig für die Sicherheit, doch bei Vergleichen sollte man berücksichtigen, ob die Touren dort vor oder nach der Sanierung geklettert wurden.

Am Aufstieg zum Monte Colodri. Ideale Verhältnisse, 10min. Fußweg zu 300m Fels - das mußte es sein! War es aber nicht! Die 50m lange Anfangsverschneidung der Via Renata Rossi (wird heute kaum mehr geklettert, da man leicht von links einqueren kann) raubte mir den letzten Nerv! Einen Speck, wie ich Ihn noch nie zuvor gesehen hatte und eine Absicherung, die keine war ließ mich nach der ersten Länge umkehren! Das konnte doch kein Sportklettern sein - das ist doch Lebensgefahr!

Nur runter von dieser Stelle des Grauens. War natürlich klar was passieren würde: Wenn das Seil im Aufstieg nicht nach oben reicht, reicht es auch im Abstieg nicht nach unten. Die letzen 5m abklettern und das Seil dabei abziehen - zum Glück kein Problem, da die Risse sich erst nach oben im Nichts verlieren!

Hinweis: Man sollte auch diese Zeilen lediglich als historisches Relikt sehen. Der über 50m lange Aufstieg zum ersten Band ist heute in zwei Seillängen gegliedert. Mit sicheren, gebohrten Haken und ebensolchen Ständen. Heute reicht die Mitnahme eines Einfachseils, obwohl die nervige Abseilerei wesentlich erleichtert wird, wenn man mit dem Doppelseil gleich zwei Seillängen runterkommt. Wer das Erstbegeherfeeling allerdings unbedingt braucht, der kann bei der 6- Route rechts (Cesira) gerne alle Haken ab dem heutigen ersten Stand auslassen. Ungefähr das selbe Gefühl kommt dann auf - mit dem Unterschied, daß heute der gebohrte Haken dort halten würde.

Kurz danach hatten wir schon was gefunden: Die Sonnenplatten! Ja, Sonnenplatten, das hatten wir schon mal gehört, also gut, da gehen wir hin. Im Führer stand’s auch, Herz, was willst Du mehr?

Das kriegten wir dann auch bald raus: “Fehlende Sicherungen entlang der roten Markierung”. Sicherungen suchten wir dann eben überall, bald waren wir aber schon nach links in die Gabri-Camilla abgedriftet, da die roten Markierungen irgendwann nicht mehr so richtig sichtbar waren. So bescherte uns die (nun neue) Route dann doch noch einiges an Zitterpartien. Nochmal Zitat Oliver Guenay: “Etwas für moralisch schon gefestigte Leute, da der sechste Grad mit weiten Hakenabständen geklettert werden muß”. Die 7er Stelle oben ging dann zwar mit etwas flauem Gefühl im Bauch, aber sie ging!

Eigentlich wollten wir doch Sportklettern, also mußte es doch hier irgendwas zum Sportklettern geben! Im Guenay - Führer war hier nur Policromuro (Massone) und der Passo San Giovanni verzeichnet, aber das war uns zu popelig, wenn es hier solche Wände gab! Wir waren in Arco, also rein in den Monte Colodri! Das Bild ist aufgenommen auf der Straße Richtung Camping Arco, ca. 500m nach der Abzweigung hinter der Sarche-Brücke.

Dann eben den Tag entspannt an ein paar Platten geniesen, also auf nach Corno di Bo. Entspannt? Schon nahm die nächste Katastrophe ihren Lauf. Weil das Seil bis zum Querband in 50m Höhe nicht reichte, mußte Klaus nachsteigen. Wäre eigentlich nicht so schlimm gewesen, wenn ich nicht schon 10m über dem letzten Haken gestanden hätte und er sich erst noch einbinden und Schuhe anziehen gemußt hätte. Meine Füße schmierten mir immer mehr weg und als er endlich nachkam und ich die letzten 5m zum Querband (auch ohne Haken) klettern mußte, war ich fast schon so paralysiert, daß mir der mögliche Sturz fast schon egal war. Vollkommen unlocker erreichte ich das Band und war mir eigentlich sicher, daß ich Arco einfach Scheiße fand. Konnte das sein? Totesangst in Sportkletterrouten? Irgendwas stimmte da nicht!

Ok, der erste Schock hatte gesessen, aber langsam gewöhnen wir uns an die langen Abstände und klettern eine Tour nach der anderen. Als der Abend kommt und den Gardasee in ein zauberhaftes Licht taucht, denke ich so langsam, daß es mir hier doch vielleicht gefallen könnte.

Zur zweiten Seite kommt Ihr mit einem Klick auf die Schrift oder auf die untersten Bilder!

[Home] [Zu den Galerien] [Über mich] [Gästebuch] [Neues] [Links] [Alles mögliche]